AO4-DL

Version vom 4. September 2018, 07:40 Uhr von Scr (Diskussion | Beiträge) (Kategorien)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Foto AO4-DL.png

Das Modul AO4-DL stellt über den DL-Bus 4 weitere Analogausgänge für Geräte der x2-Serie zur Verfügung. Es können 0-10V oder PWM auf jedem der Ausgänge ausgegeben werden.
Die Spannungsversorgung erfolgt über den 12V-Ausgang eines Reglers UVR16x2 oder RSM610. Dadurch hat das Modul eine sehr gerringe Buslast von lediglich 5%.

Elektrischer Anschluss

Beispiel: Verbindung mit einem Regler UVR16x2

Die Grundlagen der DL-Busverkabelung sind in den Montageanleitungen der frei programmierbaren Regler ausführlich beschrieben.
Der AO4-DL verfügt über Dip-Schalter auf der Platine, mit denen die DL-Busadresse angepasst wird. Die Adresse ergibt sich aus der Summe der werksseitigen Adresse 1 + aller auf ON geschalteten Dip-Schalter.

Index

Welche Ausgänge in welchem Modus angesteuert werden, wird mit der Index-Wahl beim Einstellen von DL-Ausgängen frei programmierbarer Regler entschieden. Jeder Ausgang ist zweimal vorhanden, aber der gleiche Ausgang darf nicht mit beiden Modi auf einmal angesteuert werden.

Index Ausgang Modus
1 A1 PWM
2 A2 PWM
3 A3 PWM
4 A4 PWM
5 A1 0-10V
6 A2 0-10V
7 A3 0-10V
8 A4 0-10V

Programmierung in TAPPS2

Ansteuern vom Modul mit Adresse 2 - Ausgang 1 gibt hier 0-10V aus

Die Eingangsvariable des DL-Ausgangs sollte ein analoger Wert sein. Der analoge Wert wird laut der Tabelle unten fix skaliert und dem entsprechend ausgegeben.

Modus PWM Modus 0-10V
0 0,0% 0 0,00V
1000 100,0% 1000 10,00V

Werte über 1000 werden auf 1000 begrenzt, negative Werte werden mit 0 ausgegeben.
Digitale EIN-Werte geben 1000 aus, digitale AUS-Werte geben 0 aus. Das ermöglicht das Ansteuern von Hilfsrelaismodulen.

Soll die Stellgröße eines PID-Reglers übernommen werden, muss die maximale Stellgröße der PID-Regelung mit einer Skalierfunktion der maximalen Stellgröße des Analogausganges angepasst werden. In jener Skalierfunktion muss der Eingangswert 2 der maximale Stellgröße des PID-Reglers einem Zielwert 2 von 100% / 10,00V gleichgesetzt werden. Eingangswert 1 und Zielwert 1 bleiben auf 0.

Ausgänge

Alle 4 Analogausgänge:

  • 0-10V (max. 20mA)
  • PWM (10V/1kHz)
    • beides in 1000 Stufen zu je 0,01V bzw. 0,1%
  • Erweiterungsmöglichkeit als Schaltausgänge mit Zusatzrelaismodulen

Siehe auch