DI5-DL

Version vom 10. September 2018, 07:07 Uhr von Scr (Diskussion | Beiträge) (einheit)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
DI5-DL

Das Modul DI5-DL übersetzt bis zu fünf digitale Signale für den DL-Bus. Dieses Modul ist das Gegenstück zum AI5-DL, welcher analoge Werte übersetzt.
Der DI5-DL hat eine Buslast von 11%.

Elektrischer Anschluss

Die Grundlagen der DL-Busverkabelung sind in den Montageanleitungen der frei programmierbaren Regler ausführlich beschrieben. Die Verpolung der Datenleitung ist austauschbar. Der DI5-DL verfügt über Dip-Schalter auf der Platine, mit denen die DL-Busadresse angepasst wird. Die Adresse ergibt sich aus der Summe der werksseitigen Adresse 1 + aller auf ON geschalteten Dip-Schalter.
Es wird empfohlen, die ausgelesenen Sensoren und den DI5-DL über die gleiche Quelle mit Spannung zu versorgen.

Index

Der DI5-DL gibt Werte über 13 Indizes auf die Datenleitung weiter. Die Indizes 6-12 sind aus Software-Gründen jedoch nicht in Verwendung.

Index Einheit Quelle/Wert
1 EIN/AUS Externers Signal Eingang 1
2 EIN/AUS Externers Signal Eingang 2
3 EIN/AUS Externers Signal Eingang 3
4 EIN/AUS Externers Signal Eingang 4
5 EIN/AUS Externers Signal Eingang 5
6-12 nicht vewendet
13 Dimensionslos Dimensionslose Zahl von 0-31, die alle Eingangszustände
binär ausgibt. Siehe Kapitel „Binärdecoder“.
14 Dimensionslos Seriennummer des Moduls
15 Dimensionslos Softwareversion (ohne Komma)

Programmierung in TAPPS2

In diesem Beispiel wird die werksseitige Adresse 1 verwendet.

Diese Beispielprogrammierung eines DL-Eingangs übernimmt ein Digitalsignal am Eingang 1 des Moduls. Die wichtigsten Einstellungen sind DL-Busadresse und Index.

Binärdecoder

Um alle 5 Eingangszustände mittels einer einzelnen Zahl/einem Index auszuwerten, wird eine Bereichsfunktion im Modus Binärdecoder benötigt.

DI5-DL Eingangsauswertung mit Binärdecoder

Der DL-Eingang mit dem Index 13 gibt eine Zahl zwischen 0 und 31 aus, die vom Binärdecoder in eine binäre Zahl mit den Eingangszuständen decodiert wird. Daher muss jener DL-Eingang (wie in der Grafik) mit der Eingangsvariable Referenzwert verbunden werden.

Die Einstellungen bzgl. der Schwellen sind unbedingt laut untenstehender Grafik zu treffen.

DI5-DL Schwellen des Binärdecoders

5 Schwellen, durchgehend von 0 bis 4 definiert, geben den decodierten Wert richtig weiter.
Der Binärdecoder gibt somit über die Ausgangsvariable Status A-B den Zustand von Eingang 1 aus, über Ausgangsvariable Status B-C den Zustand von Eingang 2 usw. Die weitere Verwendung dieser Variablen obliegt dem Anwender.

Siehe auch