Einzelraumregelung (Funktion): Unterschied zwischen den Versionen

K (Spellcheck)
(Siehe auch)
 
Zeile 165: Zeile 165:
 
Wenn Freigabe = Aus, stehen alle Status auf AUS.<br>
 
Wenn Freigabe = Aus, stehen alle Status auf AUS.<br>
 
Wenn Freigabe Heizen = Aus, ist auch die Frostschutzfunktion deaktiviert.
 
Wenn Freigabe Heizen = Aus, ist auch die Frostschutzfunktion deaktiviert.
 +
 +
== Siehe auch ==
 +
* [[:Kategorie:Funktionen|Liste aller x2-Funktionen]]
 +
* [[Heizkreisregelung (Funktion)]]

Aktuelle Version vom 29. August 2018, 09:51 Uhr

Die Funktion Einzelraumregelung ist speziell zum Ansteuern von Zonenventilen zum Heizen und/oder Kühlen von Einzelräumen gedacht. Über Raumtemperaturschwellen oder mit dem Betriebsartenschalter am Raumsensor kann zwischen Heizen und Kühlen umgeschaltet werden. Abschaltbedingungen verhindern ein Heizen bzw. Kühlen über bzw. unter Außentemperaturschwellen.

Eingangsvariablen

Freigabe Generelle Freigabe der Funktion (digitaler Wert EIN/AUS)
Freigabe Heizen Über diese Freigabe kann der Heizbetrieb gesperrt werden (digitaler Wert EIN/AUS).
Freigabe Kühlen Über diese Freigabe kann der Kühlbetrieb gesperrt werden (digitaler Wert EIN/AUS).
Raumtemperatur Analoges Eingangssignal für die Raumtemperatur
Außentemperatur Optional: Analoges Eingangssignal für die Außentemperatur
Bodentemperatur Optional: Analoges Eingangssignal für die Bodentemperatur
Status Zeitbedingung Digitales Eingangssignal EIN/AUS (z.B. von der Funktion „Schaltuhr“)
Raumsolltemperatur Analoger Wert für die Raum-Solltemperatur
Bodensolltemperatur Analoger Wert für die Boden-Solltemperatur (nur bei definiertem Sensor für die Bodentemperatur)
Offset Raumsolltemp. Optional: Analoger Wert für einen Offsetwert zur Raumsolltemperatur
Fensterkontakt Digitales Eingangssignal EIN/AUS

Wird auch der Außensensor mit der Funktion verknüpft, kann über Abschaltbedingungen der Heiz- und/oder der Kühlbetrieb blockiert werden.
Über den „Status Zeitbedingung“ werden sowohl der Heiz- als auch der Kühlbetrieb außerhalb der Zeitfenster ausgeschaltet. Sind keine Zeitbedingungen gewünscht, muss daher der „Status Zeitbedingung“ auf „Benutzer“ auf EIN stehen.
Die Frostschutzfunktion bleibt bei Status Zeitbedingung AUS aktiv.
Durch ein AUS-Signal an der Eingangsvariablen „Fensterkontakt“ werden Heiz- und Kühlbetrieb ausgeschaltet oder auf Frostschutzbetrieb umgeschaltet. Die Umschaltung auf Frostschutzbetrieb erfolgt, wenn die Raumtemperatur den Parameterwert „T.Raum Frost“ unterschreitet.
Bei Verwendung eines Raumsensors RASPT, RAS-PLUS oder RAS-F kann über den Betriebsartenschalter die Betriebsart der Funktion festgelegt werden:

Einzelraumregelung Auto.png
AUTO
Es wird zwischen Heizen und Kühlen automatisch nach den Einstellungen umgeschaltet.
Einzelraumregelung Normal.png
NORMAL
Es wird nur der Heizbetrieb erlaubt.
Einzelraumregelung Abgesenkt.png
ABGESENKT
Es wird nur der Kühlbetrieb erlaubt (Frostschutz bleibt aktiv).

Parameter

Raumtemperatur

Solltemperatur Anzeige der Raumsolltemperatur + Offsetwert, die von der Eingangsvariablen vorgegeben wird.
Heizen Diff. Ein Einschaltdifferenz zur Raumsolltemperatur im Heizbetrieb.
Heizen Diff. Aus Ausschaltdifferenz zur Raumsolltemperatur im Heizbetrieb.
Kühlen Diff. Ein Einschaltdifferenz zur Raumsolltemperatur im Kühlbetrieb.
Kühlen Diff. Aus Ausschaltdifferenz zur Raumsolltemperatur im Kühlbetrieb

Bodentemperatur

Solltemperatur Anzeige der Bodensolltemperatur, die von der Eingangsvariablen vorgegeben wird.
(nähere Erläuterungen: siehe Kapitel „Bodentemperatur“)
(Anzeige nur bei definiertem Bodensensor)
Boden Min. Diff. Ein Einschaltdifferenz zur minimalen Bodensolltemperatur
Boden Min. Diff. Aus Ausschaltdifferenz zur minimalen Bodensolltemperatur
Boden Max. Diff. Ein Einschaltdifferenz zur maximalen Bodensolltemperatur
Boden Max. Diff. Aus Ausschaltdifferenz zur maximalen Bodensolltemperatur

Verzögerung

Einstellbare Umschaltverzögerung, wenn...

...Kühlen -> Heizen vom Kühl- zum Heizbetrieb, oder
...Heizen -> Kühlen vom Heiz- zum Kühlbetrieb umgeschaltet wird.

Mittelwert

Submenü: Mittelwertberechnung für die Außentemperatur, die für die Abschaltbedingungen herangezogen wird (siehe Unterkapitel „Mittelwert“)

Abschaltbedingungen

Submenü: Abschaltbedingungen über die Außentemperatur für die beiden Betriebsarten Heizen und Kühlen (siehe Unterkapitel „Abschaltbedingungen“).

T.Raum Frost Bei Unterschreiten von T.Raum Frost wird diese Temperatur als Raumsolltemperatur für den Heizbetrieb übernommen (Frostschutzbetrieb mit fixer Hysterese 2K).

Raumtemperatur: Der Differenzwert Diff. Aus für Heizen kann nicht größer Diff. Ein für Kühlen sein. Ebenso kann der Differenzwert Diff. Ein für Kühlen nicht kleiner als Diff. Aus für Heizen sein.
Bodentemperatur: „Boden Min. Diff. Ein“ kann nicht größer als „Boden Min. Diff. Aus“ sein. Auch „Boden Max. Diff. Ein“ kann nicht größer als „Boden Max. Diff Aus“ sein.
Über die Parameter für die Bodentemperatur wird die Begrenzung der Bodentemperatur durch Maximal- und Minimalschwellen festgelegt. Der Zusammenhang mit der Raum-Solltemperatur ist im Heiz- und Kühlbetrieb unterschiedlich.

Heizbetrieb

Unterschreitet die Bodentemperatur die Minimalschwelle Min. Diff. Ein, so wird der Heizbetrieb unabhängig von der Raumtemperatur bis zum Überschreiten der Schwelle Min. Diff. Aus aktiviert (logische ODER-Verknüpfung mit der Raum-Solltemperatur Heizen)und der Kühlbetrieb blockiert.
Überschreitet die Bodentemperatur die Maximalschwelle Max. Diff. Aus, so wird der Heizbetrieb unabhängig von der Raumtemperatur bis zum Unterschreiten der Schwelle Max. Diff. Ein blockiert (logische UND-Verknüpfung mit der Raum-Solltemperatur Heizen) und der Kühlbetrieb aktiviert.

Kühlbetrieb

Unterschreitet die Bodentemperatur die Minimalschwelle Min. Diff. Ein, so wird der Kühlbetrieb unabhängig von der Raumtemperatur bis zum Überschreiten der Schwelle Min. Diff. Aus blockiert (logische UND-Verknüpfung mit der Raum-Solltemperatur Kühlen) und der Heizbetrieb aktiviert.
Überschreitet die Bodentemperatur die Maximalschwelle Max. Diff. Aus, so wird der Kühlbetrieb unabhängig von der Raumtemperatur bis zum Unterschreiten der Schwelle Max. Diff. Ein aktiviert (logische ODER-Verknüpfung mit der Raum-Solltemperatur Kühlen) und der Heizbetrieb blockiert.
Zu beachten: Für den Kühlbetrieb sind die Begriffe „Diff. Ein“ und „Diff. Aus“ sinngemäß zu vertauschen.

Parameter Submenü Mittelwert

Mitunter sind schwankende Außentemperaturen als Grundlage für die Abschaltbedingungen unerwünscht. Daher steht für die Abschaltung eine Mittelwertbildung der Außentemperatur zur Verfügung. In diesem Submenü stehen folgende Einträge:

Für Abschaltung Berechnung der mittleren Außentemperatur
MW-Zeit Eingabe der Mittelwertszeit
Mittelwert Ergebnis der Berechnung

Parameter Submenü Abschaltbedingungen

Anzeige nur, wenn der Außensensor definiert ist.

wenn T.Außen
MWa > Max Heizen Abschaltung Heizen, wenn die mittlere Außentemperatur im Heizbetrieb einen Schwellwert überschreitet.
T.Außen Max Heizen gewünschter Schwellwert der Außentemperatur
Diff. Ein Einschaltdifferenz zu T.Außen Max Heizen
Diff. Aus Ausschaltdifferenz zu T.Außen Max Heizen
MWa < Min Kühlen Abschaltung Kühlen, wenn die mittlere Außentemperatur im Kühlbetrieb einen Schwellwert unterschreitet.
T.Außen Min Kühlen gewünschter Schwellwert der Außentemperatur
Diff. Ein Einschaltdifferenz zu T.Außen Min Kühlen
Diff. Aus Ausschaltdifferenz zu T.Außen Min Kühlen

Ausgangsvariablen

Effektive Raumsolltemperatur Ausgabe der effektiven (= aktuellen) Raum-Solltemperatur, die durch die Eingangsvariable + Offsetwert oder den Frostschutzbetrieb vorgegeben wird.
Heizen Status EIN, wenn Heizbetrieb aktiv ist.
Kühlen Status Ein, wenn Kühlbetrieb aktiv ist.
Ventil öffnen Status Ein, wenn Heiz- oder Kühlbetrieb aktiv sind.
Ventil schließen Status EIN, wenn weder Heiz- noch Kühlbetrieb aktiv sind.
Frostschutzbetrieb Status EIN, wenn die Raumtemperatur unter T.Raum Frost ist.
T.Raum < T.Raum Soll (Heizen) Status EIN, wenn die Ist-Raumtemperatur niedriger als die Soll-Raumtemperatur + Offsetwert + Diff. ist.
T.Raum > T.Raum Soll (Kühlen) Status EIN, wenn die Ist-Raumtemperatur höher als die Soll-Raumtemperatur + Offsetwert + Diff. ist.
T.Boden < Soll Max (Heizen) Status EIN, wenn die Ist-Bodentemperatur kleiner als die Boden-Solltemperatur + Boden Max. Diff. ist.
T.Boden < Soll Min (Heizen) Status EIN, wenn die Ist-Bodentemperatur kleiner als die Boden-Solltemperatur + Boden Min. Diff. ist.
T.Boden > Soll Max (Kühlen) Status EIN, wenn die Ist-Bodentemperatur größer als die Boden-Solltemperatur + Boden Max. Diff. ist.
T.Boden > Soll Min (Kühlen) Status EIN, wenn die Ist-Bodentemperatur größer als die Boden-Solltemperatur + Boden Min. Diff. ist.
MWa < Max Heizen Status EIN, wenn Bedingung zutrifft (inklusive + Diff.).
MWa > Min Kühlen Status EIN, wenn Bedingung zutrifft (inklusive + Diff.).
Mittelw. AT Abschaltung Ausgabe des Mittelwerts der Außentemperatur
Verzögerungszeit Heizen Anzeige der abgelaufenen Verzögerungszeit bei Umschaltung in den Heizbetrieb
Verzögerungszeit Kühlen Anzeige der abgelaufenen Verzögerungszeit bei Umschaltung in den Kühlbetrieb

Es gibt unterschiedliche Ausgangsvariablen für Heizen, Kühlen, Ventil öffnen und Ventil schließen. Die jeweilige Verwendung hängt von den hydraulischen Bedingungen der Anlage ab.
Wenn Freigabe = Aus, stehen alle Status auf AUS.
Wenn Freigabe Heizen = Aus, ist auch die Frostschutzfunktion deaktiviert.

Siehe auch