Solarvorrang (Funktion): Unterschied zwischen den Versionen

(table border colors)
K (spaces)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
 
[[Category:Solarregelung]]
 
[[Category:Solarregelung]]
 
Die Solarvorrangfunktion erlaubt das bestimmen von Prioritäten zwischen Solarregelungsfunktionen.<br>
 
Die Solarvorrangfunktion erlaubt das bestimmen von Prioritäten zwischen Solarregelungsfunktionen.<br>
Für Solaranlagen, die auf mehrere Verbraucher laden (z.B. Boiler, Puffer, Becken), ist normalerweise die Angabe der Vorrangwertigkeit der einzelnen Kreise erforderlich. Für ein Vorrang-Nachrangsystem gibt es zwei grundsätzliche Regelverfahren.
+
Für Solaranlagen, die auf mehrere Verbraucher laden (z.B. Boiler, Puffer, Becken), ist normalerweise die Angabe der Vorrangwertigkeit der einzelnen Kreise erforderlich.  
 +
== Regelverfahren ==
 +
Für ein Vorrang-Nachrangsystem gibt es zwei grundsätzliche Regelverfahren.
 
*Absoluter Vorrang: Erst wenn die Temperatur des übergeordneten Vorrangspeichers die Begrenzung (MAX-Schwelle) überschritten hat, wird in den nächst niedrigeren Rang geschaltet.
 
*Absoluter Vorrang: Erst wenn die Temperatur des übergeordneten Vorrangspeichers die Begrenzung (MAX-Schwelle) überschritten hat, wird in den nächst niedrigeren Rang geschaltet.
 
*Relativer Vorrang: Die Ladung beginnt mit dem Speicher zu dem der Kollektor zuerst die Differenz erreicht, auch wenn dies ein Nachrangverbraucher ist.<br>
 
*Relativer Vorrang: Die Ladung beginnt mit dem Speicher zu dem der Kollektor zuerst die Differenz erreicht, auch wenn dies ein Nachrangverbraucher ist.<br>
Zeile 52: Zeile 54:
 
|}
 
|}
 
*Wurde der Vorrangtimer mit der Wartezeit gestartet und ergibt sich innerhalb dieser Zeit eine Einschaltsituation für einen Vorrangverbraucher, so wird diese Vorrangstufe erst nach Ablauf von Warte und  Spülzeit + 15 Sekunden eingeschaltet. Innerhalb der Laufzeit erfolgt der Wechsel vom Nachrang in den Vorrang sofort.
 
*Wurde der Vorrangtimer mit der Wartezeit gestartet und ergibt sich innerhalb dieser Zeit eine Einschaltsituation für einen Vorrangverbraucher, so wird diese Vorrangstufe erst nach Ablauf von Warte und  Spülzeit + 15 Sekunden eingeschaltet. Innerhalb der Laufzeit erfolgt der Wechsel vom Nachrang in den Vorrang sofort.
 +
 +
== Siehe auch ==
 +
* [[:Kategorie:Funktionen|Liste aller x2-Funktionen]]
 +
* [[:Kategorie:Solarregelung|Solarregelungs-Funktionen]]

Aktuelle Version vom 29. August 2018, 10:37 Uhr

Die Solarvorrangfunktion erlaubt das bestimmen von Prioritäten zwischen Solarregelungsfunktionen.
Für Solaranlagen, die auf mehrere Verbraucher laden (z.B. Boiler, Puffer, Becken), ist normalerweise die Angabe der Vorrangwertigkeit der einzelnen Kreise erforderlich.

Regelverfahren

Für ein Vorrang-Nachrangsystem gibt es zwei grundsätzliche Regelverfahren.

  • Absoluter Vorrang: Erst wenn die Temperatur des übergeordneten Vorrangspeichers die Begrenzung (MAX-Schwelle) überschritten hat, wird in den nächst niedrigeren Rang geschaltet.
  • Relativer Vorrang: Die Ladung beginnt mit dem Speicher zu dem der Kollektor zuerst die Differenz erreicht, auch wenn dies ein Nachrangverbraucher ist.
Solarvorrang Grundschema.png


Während der Ladung in den Nachrangverbraucher beobachtet das Gerät die Kollektortemperatur. Erreicht die Kollektortemperatur bei bereits laufender Pumpe wieder die Einschaltdifferenz (Kollektor – Referenz) des momentan zugeschalteten Verbrauchers, wird der Vorrangtimer aktiviert. Bei Verwendung eines Strahlungssensors muss die Strahlung an Stelle der Temperaturdifferenz einen Schwellwert überschreiten.
Der Vorrangtimer schaltet die Pumpe für die Stillstandzeit (60 Sec) ab. Nach der Spüldauer (1 / 3) berechnet der Regler die Zunahme der Kollektortemperatur. Er erkennt, ob die eingestellte Wartezeit zum Erhitzen des Kollektors auf Vorrangtemperatur (5) reicht. In Fall 2 wird bis zum Umschalten auf den Vorrang gewartet, da die Kollektortemperatur vor Ablauf der Wartezeit die Einschalttemperatur für den Vorrangverbraucher erreichen wird. Wenn der Regler feststellt, dass die Zunahme innerhalb der Wartezeit nicht ausreichen wird (Fall 4), bricht er den Vorgang ab und kann den Vorrangtimer erst nach Ende der Laufzeit mit der Stillstandzeit (60 Sekunden) wieder aktivieren. Innerhalb der Laufzeit bleibt die Anlage im Nachrang.

Eingangsvariablen

Freigabe Generelle Freigabe der Funktion (digitaler Wert EIN/AUS)
Solarstrahlung optional: Analoges Eingangssignal des Strahlungssensors in W/m²

Parameter

Anzahl beteiligter Funktionen Angabe der Anzahl der beteiligten Funktionen
Beteiligte Funktionen Untermenü: Angabe aller Solarfunktionen
Priorität (Liste der beteiligten Solarfunktionen) Festlegung der Prioritätsstufe
Bei Eingabe „Aus“ wird die betreffende Solarfunktion deaktiviert.
Nachrangzeitglied
ab Vorrangstufe
Angabe der Prioritätsstufe, ab der der relative Vorrang gelten soll. Darunter gilt der absolute Vorrang. Bei Eingabe von „1“ gilt für alle Stufen der relative Vorrang.
Schwellwert Aktivierungsschwelle in W/m² für den Vorrangtimer. Nach Ablauf der Laufzeit muss diese Schwelle überschritten sein, damit der Vorrangtimer mit der Stillstandzeit (60 Sekunden) starten kann. (Nur sichtbar bei Verwendung eines Strahlungssensors)
Laufzeit Einschaltzeit des Nachrangverbrauchers bis zum nächsten Start des Vorrangtimers
Wartezeit Innerhalb dieser Zeit muss der Kollektor die Einschalttemperatur des Vorrangverbrauchers erreichen können, sonst wird weiter in den Nachrangverbraucher geladen.
Spüldauer Angabe der Spüldauer nach der Stillstandzeit. In dieser Zeit muss etwa der halbe Kollektorinhalt am Kollektorfühler vorbeigepumpt werden.
  • Das Programm sucht sich selbstständig alle benötigten Werte aus den beteiligten Funktionsmodulen und blockiert auch selbstständig die beteiligten Module, die in der Rangordnung untergeordnet sind. Die Aktivität der Vorrangfunktion ist in den Ausgangsvariablen der Solarfunktionen sichtbar.
  • Es ist auch eine Vergabe von gleichen Prioritätsstufen möglich. Das ist aber grundsätzlich nur in Anlagen mit mehreren Kollektorfeldern sinnvoll. In diesem Fall werden jene Solarfunktionen, die sich auf denselben Speicher beziehen, auf gleiche Prioritätsstufe gesetzt.
  • Wird z.B. „Nachrangzeitglied ab Vorrangstufe 2“ angegeben, dann werden zuerst die Solarfunktionen mit Priorität 1 erlaubt, bis die Verbraucher ihre Maximaltemperaturen erreicht haben (absoluter Vorrang). Erst danach beginnt die Vorrangbehandlung der anderen Solarfunktionen über den Vorrangtimer (relativer Vorrang).
  • Wird die Laufzeit auf 0 gesetzt, gilt für alle beteiligten Solarfunktionen absoluter Vorrang.
  • Wird die Aktivierungsschwelle des Strahlungssensors zu hoch angesetzt und werden Solarfunktionen aktiv, obwohl die Schwelle noch nicht erreicht ist, so gilt für diese Funktionen der absolute Vorrang.

Ausgangsvariablen

Spülvorgang Status Pumpe EIN/AUS, Auswahl des Ausgangs für den Spülvorgang
Laufzeitzähler Anzeige der Laufzeit (ab 15 Sekunden nach Ende der Spülzeit)
Wartezeitzähler Anzeige der Wartezeit (ab Start des Vorrangtimers)
Absoluter Vorrang Status EIN, wenn der absolute Vorrang über die Eingabe „ab Vorrangstufe“ aktiv ist oder die Laufzeit auf 0 gesetzt ist. Die Einschaltung der nächsten Stufe wird nicht zugelassen, da die Prioritätsstufen mit absolutem Vorrang noch nicht die Maximaltemperatur erreicht haben.
  • Wurde der Vorrangtimer mit der Wartezeit gestartet und ergibt sich innerhalb dieser Zeit eine Einschaltsituation für einen Vorrangverbraucher, so wird diese Vorrangstufe erst nach Ablauf von Warte und Spülzeit + 15 Sekunden eingeschaltet. Innerhalb der Laufzeit erfolgt der Wechsel vom Nachrang in den Vorrang sofort.

Siehe auch